Thementag 02/14

Thementag – PANGARDEN

Am 13. Februar 2014 fand in den Räumen des Klangzentrums, Ötztaler Str. 1b in München ein Nachmittag (15 bis 19 Uhr), zum Thema Pangarden-Spiel aus Findhorn mit Antje Rickowski statt.

Antje freute sich über das zahlreiche Interesse an dem von ihr mitentwickelten Pangarden-Spiel. Nach einer allgemeinen Vorstellung, erklärte Antje R. sehr ausführlich, wie das „Spiel“ entstanden ist und welche Möglichkeiten es bietet.

So setzt sich der Begriff Pangarden zusammen aus „PAN“ aus alter Architektur, bedeutet alles ist in allem enthalten, wie z.B. der „König der Naturgeister“ etc. und „GARDEN“ ist alles was um uns herum ist – die Natur, auch Glas und Plastik gehören dazu, da diese aus Erdöl stammen und damit auch der Natur entspringen. Es ließe sich am ehesten so beschreiben, dass aus der Natur das Beste für den Garten zu finden ist und es darum geht, als Gärtner eine Balance zu finden – eine schöne Metapher.

Das Pangarden-Spiel beinhaltet unterschiedliche Karten, Farben und Symbole. Zu den einzelnen Karten erklärte Antje R. die unterschiedlichen Bedeutungen und Bezüge. Beispielsweise sind Bedürfniskarten enthalten, die unseren emotionalen Bedürfnissen entsprechen, oder Schattenkarten, die Auskunft geben können, wo wir blockiert sind oder sich ein „Saboteur“ befindet. Auch enthalten sind Lichtkarten und andere Spiel-Assecoires.

Nach der ausführlichen theoretischen Vorstellung über Herkunft, Inhalt und Möglichkeiten des „Spieles“, regte Antje R. an, um die Möglichkeiten kennenzulernen, für die Anwesenden anhand eines Anliegens aus dem Teilnehmerkreis, am Boden zu demonstrieren.

In der Folge konnten die Teilnehmer mitverfolgen, wie mit einem familiären und einem beruflichen Thema mit Hilfe der Karten gearbeitet werden kann. Nach diesen ersten praktischen Erlebnissen stellte Antje R. drei Themenbereiche vor, zu denen die Teilnehmer sich eines aussuchen sollten, um für sich selbst mit dem Pangarden-Spiel Erfahrungen sammeln zu können. Die Fragen waren:

1) Was blockiert mich zur Zeit? Und wie kann ich das auflösen?

2) Wie kann ich mehr Harmonie im Alltag, in der Arbeit haben?

3) Wie kann ich mehr Intimität in mein Leben bringen?

Anschließend bildeten sich an den Tischen Gruppen zu sechs Teilnehmern. Jeder konnte sich ein Thema aussuchen, mittels der Karten anschauen und sich mit den KollegInnen am Tisch austauschen. Es war ein reges und kurzweiliges Arbeiten. Für diejenigen, die sich näher mit dem Pangarden-Spiel beschäftigen und weiterlernen möchten, lag eine Liste aus, in der sich bereits einige einge-tragen haben.

Mit einem regen Austausch auch über das offizielle Ende hinaus, ging ein interessanter und kurzweiliger Nachmittag zu Ende.

Einen herzlichen Dank an Doris Hirschfeld, deren Aufzeichnungen diesen ausführlichen Bericht ermöglicht haben.

Neufinsing, 02 April 2014
Andreas Lechner
Regionalsprecher